Zinksalbe

Zinksalbe Informationen

Die meisten haben bereits von der Zinksalbe gehört, jedoch weiß keiner so recht, was sie eigentlich alles kann. Vor allem durch die Wundbehandlung ist die Zinksalbe bekannt geworden. Zinkoxid, welches in der Salbe enthalten ist, wirkt desinfizierend und besitzt eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit, wodurch die Salbe austrocknend wirkt. Insbesondere bei den Rändern von Wunden ist dies besonders hilfreich. Durch die Salbe wird verhindert, dass die Wundränder aufweichen. Auf die Wunde selbst wird die Zinksalbe eigentlich nicht aufgetragen, da die Wunde schneller heilt, wenn sie nass ist.

Die meisten Menschen schwören bei Pickeln auf Zinksalbe. Einerseits ist dies auch richtig, da sie schließlich austrocknet und die Entzündung abklingt. Andererseits ist sie aber auch sehr fettend, wodurch die Poren verstopfen können und neue Unreinheiten gebildet werden.

Darüber hinaus ist Herpes ein Einsatzgebiet der Zinksalbe. Diese trocknet die Bläschen nämlich aus und lässt die Entzündung schneller abklingen. Außerdem wird sie den Juckreiz vermindern, was sich ebenso beim Insektenstich auszahlt.

Bei der Windeldermatitis findet die Zinksalbe ebenfalls häufig Anwendung. Dies ist ein Ausschlag, der bei Babys durch das Tragen einer Windel entsteht. Der Babypo ist oft feucht, weil die Windel die Luftzirkulation beschränkt. Die Haut ist hierdurch häufig entzündet und wund. Das Infektionsrisiko steigt, weil das feucht-warme Klima für Bakterien und Pilze ideal ist.

Innerliche Anwendung

Zink wird oft in Form von Zinksulfat und Zinkorotat innerlich eingesetzt. In dieser Form wirkt es sehr wasserlöslich. Der Körper kann es sehr gut verwerten. Das Immunsystem wird hierdurch gestärkt und Abwehrschwächen des Körpers behandelt.

Nicht jeder verträgt die Zinksalbe, wegen dem meistens darin enthaltenen Wollwachs. Die Zinksalbe sollte also erstmals auf kleine Flächen angewandt werden, um zu sehen, ob sie gut vertragen wird. Sollte bei einer Allergie nach 5 Tagen keine Besserung auftreten, dann sollte der Arzt aufgesucht werden. Brustwarzen während der Stillzeit dürfen nicht mit der Zinksalbe behandelt werden. Die Salbe sollte nie über 25° C gelagert werden.